Voll schön, aber…

Isabella Kuster

Selbstdarstellung in sozialen Netzwerken – ein Rundumschlag

Das Buch „Voll schön, aber…“ behandelt ein aktuelles und derzeit oft diskutiertes Thema: die Selbstdarstellung in den Sozialen Netzwerken. Ist das gut? Ist das schlecht? Viele tun es, viele tun es nicht und genauso viele können nichts damit anfangen. Die große Allgemeinheit geht davon aus, dass dieser Boom an Selbstdarstellern eine gesellschaftliche Veränderung mit sich bringt. Diese Entwicklung wird mit Narzissmus, Realitätsverlust oder dem Verlust der zwischenmenschlichen Beziehungen, etc. gleichgesetzt. Jedoch sind all dies Vermutungen und derzeit nicht wissenschaftlich belegbar. Das Buch fasst die positiven und negativen Ansichten des Themas zusammen und verdeutlicht den aktuellen wissenschaftlichen Stand. Weiter ermöglicht es, sich von dem Phänomen zu distanzieren und bietet dem Leser die Möglichkeit, sich eine fundierte Meinung zu bilden, die nicht durch die Stimme der Allgemeinheit beeinflusst wird. Die Inhalte, die eigenes Engagement und Distanzierung fordern, lösen zudem Identifikation aus und leiten dazu an, die eigene Selbstdarstellung zu hinterfragen. Darüber hinaus sensibilisiert das Buch für eine mögliche gesellschaftliche Entwicklung.